„Wohnungsbauvorhaben mit Pilotcharakter“

Pressemitteilung von Bündnis 90 / Die Grünen im Rat der Satdt Köln

Beschluss für Integrative Quartiersentwicklung am Kalscheurer Weg

„Wohnungsbauvorhaben mit Pilotcharakter“

Der Liegenschaftsausschuss hat in seiner Sitzung am 23. März intensiv den Antrag von CDU und GRÜNE „Integrative Quartiersentwicklung am Kalscheurer Weg“ beraten und schließlich einstimmig die Verwaltung beauftragt, mit der Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg eG
kurzfristig Verhandlungen über eine Siedlungserweiterung aufzunehmen. „Das städtische Grundstück soll in Form der Direktvergabe der Siedlergenossenschaft Kalscheurer Weg in Zollstock – bekannt auch als „Indianersiedlung“ - zur Verfügung gestellt werden, um insbesondere auch Wohnraum für Flüchtlingsfamilien zu schaffen. In einer für den Siedlungsbestand sozialverträglichen Erweiterung würden ausschließlich öffentlich geförderte Wohnungen entstehen. Nach dem vorläufigem Planungskonzept wären dies ca. 130 Wohneinheiten.
Dieses Vorhaben hätte für Köln Pilotcharakter. Es ist die erste Kölner Wohnungsgenossenschaft, die dem Ratsbeschluss vom 16.12.2014 folgt und ein Wohnquartier zur dauerhaften Integration von Geflüchteten plant.“, erläutert Jörg Frank, Vorsitzender des Liegenschaftsausschusses. Bemerkenswert am Erweiterungsvorhaben der Genossenschaft ist, dass sie die Wohnhäuser zusammen mit den zukünftigen Bewohnern planen und bauen wollen, wodurch sich eine enge Identifikation und Integration mit und in der Siedlung entwickelt. Dafür verfügt die Siedlergenossenschaft aufgrund ihrer eigenen Geschichte über viel Erfahrung.
Die Verwaltung erklärte, dass der Ratsbeschluss vom 16.12.2014 zur Errichtung von temporären Wohnungen in Systembauweise auf dem zur Siedlung benachbarten städtischen Grundstück am Kalscheurer Weg umgesetzt wird und laut zuständigem Amt für Wohnungswesen die
Umsetzung beider Vorhaben problemlos realisiert werden kann.

Köln, 24. März 2017
verantwortlich: Jörg Frank, Fraktionsgeschäftsführer Bündnis 90 / Die Grünen